Digitalkamera1x1.de

Digitalkamera1x1 Arizona 1000

 

 

 

Home

 

 

 

Digitalkameras

 

 

 

Objektive

 

 

 

Digitalkamera Führerschein

Einführung

Stellgrößen der Belichtung

Belichtungssteuerung

ISO-Wert wählen

Manuelle Belichtung

Zeit- und Blendenautomatik

Programmautomatik

Aufnahmesteuerung

Bildeigenschaften

Zusammenfassung

Testfragen

 

 

 

Tipps und Themen

 

 

 


Impressum

Datenschutz & Cookies

Webtipps

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 




























 

Digitalkamera Führerschein
Fotokurs für Anfänger in der digitalen Fotografie

Seite 3

Grundlagen der Belichtungssteuerung (2)


Belichtungssteuerung einer Digitalkamera

Um ein richtig belichtetes Bild zu erhalten, müssen verschiedene Werte berücksichtigt, gemessen und eingestellt werden:

1. Es wird die Helligkeit des Motivs gemessen.

2. Es wird ein ISO-Wert gewählt und damit die benötigte Lichtmenge für eine korrekte Belichtung festgelegt.

3. Es wird eine Kombination aus Blendengröße und Belichtungszeit gewählt, die die benötigte Lichtmenge auf den Sensor läßt.

Diese Aufgaben erledigen ein Smartphone, eine Kompaktkamera und selbstverständlich auch jede Spiegelreflexkamera im Handumdrehen für sie.

Wenn sie aber eine Kamera mit umfangreichen Einstellmöglichkeiten haben, stehen Ihnen viele Wege offen, spontan kreativ zu sein und sich von den Kameravorgaben zu lösen:
Sie können gezielt die Motivhelligkeit jener Bilddetails ausmessen, die ihnen besonders wichtig sind. Sie können den ISO-Wert abends niedrig halten, um von einem Stativ aus eine hochqualitative Nachtszenerie zu fotografieren. Sie können bei Kameras mit größeren Sensoren den ISO-Wert höher wählen, ohne dass das Rauschen im Bild zu sehr zunimmt. Damit können Sie die Dauer der Belichtung reduzieren und ein Verwackeln des Bildes bei Freihandhaufnahmen verhindern. Sie können eine Blende auswählen, die so groß ist, daß sich das Hauptmotiv vor einem unscharfen Hintergrund abhebt. Oder sie wählen eine Blende, die so klein ist, daß die Schärfentiefe sich bei kurzen Brennweiten vom Vordergrund bis zum Horizont erstreckt. Sie können eine Belichtungszeit wählen, die so lang ist, daß fließendes Wasser an einer Stromschnelle auch wirklich fließend wirkt. Und sie können eine Belichtungszeit wählen, die so kurz ist, daß sich schnell bewegende Motive wie etwa rennende Hunde in ihrer Bewegung eingefroren werden.

Belichtung Einstellung Spiegelreflex Systemkamera Kompaktkamera

Hier sehen sie Beispiele für Display-Darstellungen verschiedener Einstellwerte. Oben links wird die Auswahl unterschiedlicher Belichtungsmessungs-Varianten angeboten. Beim ISO-Wert können sie eine gewünschte Empfindlichkeit wählen oder auf ISO AUTO wechseln. Die Blende ist bei diesem Objektiv zwischen 5,6 und 32 wählbar und steht auf 11. Die Belichtungszeit steht auf einer 1/125 Sekunde. Wichtig für eine richtige Belichtung ist, daß die Nadel auf der Belichtungswerte-Skala (unten Mitte) auf null steht. Wandert sie in Richtung “+” oder “-”, erfolgt eine von der Belichtungsmessung abweichende Belchtung, was in der Regel zu einer Fehlbelichtung führt.



Man muß immer bedenken, dass die geänderte Vorgabe eines Wertes zwangsläufig zu einer Änderung eines oder beider anderer Werte führt, wenn weiterhin eine korrekte Belichtung erzielt werden soll. ISO-Wert, Blende und Belichtungszeit sind 3 Teile einer Gleichung, deren Ergebnis eine korrekte Belichtung sein soll.

Hierzu ein kleines Beispiel:
Wenn Sie die Belichtungszeit verkürzen, um eine Bewegung einzufrieren, dann fehlt die entsprechende Menge Licht auf dem Sensor, weil ja der “Lichthahn” zu schnell zugedreht wird. Um diesen Lichtmangel auszugleichen, muß die Blende, also die Öffnung des Objektivs, so weit vergrößert werden, dass in der gewählten Belichtungszeit wieder die geforderte Menge Licht auf den Sensor gelangt. Wenn das Objektiv die Öffnung aber nicht groß genug einstellen kann, weil die Objektivkonstruktion keine größere Blende ermöglicht, fällt zu wenig Licht auf den Sensor und es kommt zu einer Unterbelichtung. Damit es trotzdem für eine richtige Belichtung reicht, muß die Empfindlichkeit des Sensors erhöht werden. Dazu wird der ISO-Wert angehoben.

Will man bei jedem Motiv alle Einstellungen von Hand vornehmen, erfordert dies eine gewisse Zeit. Blende und Belichtungszeit bei vorgegebenem ISO-Wert selbst zu kombinieren und einzustellen, ist die klassische manuelle Vorgehensweise. Sie erfordert einen sehr bewußten Umgang mit den “Stellschrauben” der Belichtungssteuerung. Mit verschiedenen Automatiken erleichtern moderne Fotoapparte und Digitalkameras diese Anpassungen.

Lesen sie auf der nächsten Seiten mehr über die
Einstellung des ISO-Werts >>

 

 

 

 

 

 

 

 


 

©Digitalkamera1x1.de